Startseite

Jugendbeteiligung in Henstedt-Ulzburg

Wenn es darum geht, die Interessen von Kindern und Jugendlichen in den ortspolitischen Entscheidungsprozessen zu vertreten, nehmen diese Aufgabe seit über 20 Jahren die Betroffenen in die eigenen Hände. Ob Mitsprache bei neuen Spielplätzen oder auch eigene Ideen in Form von selbst erarbeiteten Anträgen (wie zuletzt erfolgreiche auf Einrichtung einer Mountainbikestrecke), die Gemeindevertretung und die Verwaltung haben immer ein offenes Ohr für die Anregungen und Meinungen der „jungen Leute“.

Die verantwortlichen Jugendlichen werden nach allgemeinen Wahlgrundsätzen alle 2 Jahre gewählt. Im Jahr 2020 stand die Neuwahl an – leider wie so vieles in dem Jahr unter keinem guten Stern: Der erste Termin vor den Sommerferien konnte aufgrund der Schulschließungen nicht eingehalten werden. Für den Nachholtermin im November 2020 konnten nicht genügend Jugendliche gewonnen werden, die sich in das Amt wählen lassen wollten. Auch diese Wahl konnte nicht stattfinden. 

Da die verbliebenen Jugendlichen nach über 2 Jahren (teilweise nach mehrfacher Wahl sogar 4-6 Jahre) die ehrenamtlichen Tätigkeiten nicht fortsetzen konnten, wurde das KiJuPa im Dezember 2020 vorübergehend (!) aufgelöst. Eine Neuwahl ist in Planung.

 

Aber: Jugendbeteiligung geht weiter! Verwaltung und Politik sind nach wie vor an der Meinung von Kindern und Jugendlichen interessiert.

In Zusammenarbeit mit den Jugendzentren wird zu bestimmten Anlässen die Öffentlichkeit beteiligt. Zuletzt hat im Rahmen des Integrierten Gemeindeentwicklungskonzeptes (IGEK) eine direkte Ansprache von Jugendlichen stattgefunden.

 

Aber auch für neue Ideen, Fragen und Anregungen hat die Verwaltung ein offenes Ohr. Unter der altbekannten E-Mailadresse info@kijupa-hu.de oder auf Instagram (@kijupa_hu) könnt Ihr Kontakt aufnehmen.