Sitzungsbericht vom 22.06.2020

In dieser außergewöhnlichen Zeit, in der COVID-19 die Welt in die Schranken weist, begrüßte Jonas die anwesenden Mitglieder.

Ganz oben standen die Berichte auf unserer Tagesordnung. Aus den Arbeitsgruppen gab es keine neuen Berichte. Seit Corona haben sich keine AG’s getroffen. Desweiteren berichtete Philipp, es gäbe keine eingegangenen Anträge zum Jugendfördertopf. Die ist sehr traurig und ein Signal an uns mehr Werbung zu machen.

Das wohl wichtigste Thema war wohl die „Wahl 2020“. Die Wahl zum Kinder-und Jugendparlament, welche alle zwei Jahre stattfindet, steht wieder an. Aber auch das hat Corona kräftig durchgeschüttelt. Die Schulen hatten lange geschlossen, sodass wir keine Werbung für uns machen konnten. Zwar öffnen die Schulen wieder langsam aber sind im Stoff hinterher, sodass wir als Kinder- und Jugendparlament wohl nicht viel Spielraum für Werbung haben werden. Da in den Schulen gewählt wird und die Schulen selber noch nicht wissen wann sie die Wahl durchführen könnten, können wir an dieser Stelle leider keinen Wahltermin bekannt geben. Im Raum steht ein unbekanntes Datum zwischen Herbst- und Winterferien. Es steht auch im Raum, dass die Schulen an verschiedenen Tagen die Wahl durchführen könnten. Fest steht aber: Wir müssen uns überlegen wie wir in dieser Zeit auf uns und die Wahl aufmerksam machen können, denn dank Corona sind unsere Möglichkeiten deutlich begrenzt. Aber wir stehen nicht ganz ohne Plan da. Wir haben – dank Nicole – eine neue Flyervorlage, die wir für die diesjährige Wahl nutzen können. Die AG Wahlvorbereitung, eingliedert in die AG Schulen, wird jetzt überlegen wie es mit der Wahlwerbung weitergehen wird.

Spätestens jetzt wird uns klar, dass das eine kurze Sitzung wird. Zu „Verschiedenes“ griff ich das Projekt „Mountainbikestrecke“ nochmal auf. Seit unserer letzten Sitzung ist da nicht viel passiert. Jonas erfuhr von den Mountainbikern, dass diese sich für den Standort entschieden hätten. In der letzten Sitzung besprachen wir die von der Verwaltung gemachten Vorschläge und leiteten diese auch an die Mountainbiker weiter. Jonas und ich werden uns mit den Mountainbikern nochmal besprechen und klären wie es nun weitergeht. Das Leben soll ja langsam wieder beginnen und unsere Arbeit auch. Tim von IN VIA warf das Thema „Mülleimer verschönern“ in den Raum und sagte, dass die JUZ Tonne und Rhen jeweils das Design eines Mülleimers festlegen könnten.

Als es dann keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, legten wir einen neuen Termin fest und Jonas schloss die Sitzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.