Sitzungsbericht vom 07.09.2020

Da der Ratssaal im Rathaus derzeit an allen Montagen von anderen genutzt wird, sind wir fürs erste in die Tonne „umgezogen“. Und damit begrüßte ich die anwesenden Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit fest.

David hat auf WhatsApp schon angekündigt, dass er als Vorstand zurücktreten wird. Er bleibt uns aber noch als einfaches Mitglied erhalten. Unsere Aufgabe war es nun einen neuen Vorstand zu ernennen. Auch wieder wurde betont, dass sich auch Frauen zur Wahl aufstellen lassen können. Die eigentliche Wahl gestaltete sich nicht sehr kompliziert, denn es stellte sich nur Jan zur Wahl zum Vorstand auf und wurde mit 4 Ja und 2 Enthaltungen gewählt.

Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, wurde unsere Wahl auf den 23.07. – 27.11.2020 verschoben und unsere aktuelle Periode damit verlangen. Das erste Mal in unserer Bestehensgeschichte wird an mehreren Tagen in den Schulen gewählt um geltende Abstandsregeln gewährleisten zu können. Dabei soll mit einer Wahlurne durch die Klassen gegangen und somit Stimmen abgegeben werden können. Wie immer könnt ihr andere wählen oder euch selber zur Wahl stellen. Voraussetzung bei beiden Varianten ist, dass ihr 12 und nicht älter als 20 seid und in Henstedt-Ulzburg euren Erstwohnsitz habt. So wie bei der letzten Wahl gibt es 27 Plätze im KiJuPa, wobei sich letztes mal nur 15 Bewerber im KiJuPa wiederfanden. Ein wichtiges Thema war die Wahlwerbung in Form von Flyern, welche wir nun in Sportvereinen, Kirchen, in den beiden Jugendzentren Tonne & Rhen und evtl. auch in Läden auslegen wollen. Nicole wird dazu die finale Version des Flyers erstellen und davon 500 – 700 Exemplare drucken lassen. Daneben beschlossen wir auf Vorschlag von IN VIA auch Minivideos auf der Plattform Instagram zu verbreiten. Mit den Minivideos wollen wir unsere Arbeit erklären und versichern, wir sind keine Politiknerds und viele von uns hatten bisher auch kaum oder gar nicht mit Politik zu tun bevor sie ins KiJuPa kamen.

Zum Top „Berichte“ erinnerte uns Philipp an die bevorstehende Bürgerpreisvergabe im Ratssaal am kommenden Donnerstag. Eigentlich wollte Jonas dahin, hat sich aber bisher nicht gemeldet und somit werden wir dieses Jahr wohl nicht in der Jury vertreten sein.

Zu „Verschiedenes“ warf Phillip Haug von IN VIA ein, dass Frau Neufert die Idee hatte, den Obstlehrpfad für Jugendliche ansprechender zu gestalten. Jonas und ich fanden diese Idee gut und werden auf jedenfall bei der Umsetzung irgendwie mitwirken 🙂

Am Ende der Sitzung legten wir den neuen Termin auf den 19.10.2020 um 18:00 Uhr in Absprache mit IN VIA in der Tonne fest und einige blieben von uns für das Video und um in kleinen Grüppchen über unsere Projekte zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.