Sitzungsbericht vom 16.04.2018

David begrüßte alle anwesenden Parlamentarier und stellte die Nicht-Beschlussfähigkeit des Kinder- und Jugendparlamentes fest. Auf der Tagesordnung ganz oben die Wahlvorbereitung 2018. Philipp präsentierte dazu unsere Wahlflyer und einzelne Mitglieder berichteten von den Ergebnissen ihrer Wahlwerbung insbesondere wie viele Interesse am KiJuPa gezeigt hätten. Beim nächsten TOP „Berichte“ meldeten sich mehrere zu Wort. Bei Svea wurde angefragt, ob sie im KiJuPa fragen könne, wer Interesse an einem LEO Club in Henstedt-Ulzburg hätte und mit diesem sich für bedürftige Menschen einsetzen würde. Tara, Maxime und Ich meldeten Interesse an, doch wollen mehr Informationen z.B. Ablauf, Zeitaufwand etc. In Henstedt-Ulzburg gab es schon einmal einen LEO-Club, welcher sich nicht hielt und deswegen aufgelöst wurde. Wir regten an, dass der Ansprechpartner doch selbst das Projekt bei uns vorstellen könne. Als nächstes erzählte ich von der IGEK- (Integriertes Gemeindeentwicklungskonzept) Veranstaltung und betonte dabei, dass es eine reine Informations- und Themensammlungsveranstaltung war. Sebastian machte auf den 2. Polittalk am 19.04.18 um 19 Uhr im Bürgerhaus aufmerksam und fragte in die Runde, wer gerne dabei sein würde. Maxime und Ich sagten ihm, dass wir kommen würden. Zu „Verschiedenes“ erzählte Tara von ihrer Idee auf Instagram lokale Werbung zur Wahl schalten zu lassen. Dabei ließe sich einstellen, dass nur Instagrambenutzer mit Standort Henstedt-Ulzburg die Werbung sähen. Daraufhin gab es eine kleinere Debatte über den Sinn der Werbung und die Möglichkeit auch ältere Jugendliche auf die KiJuPa Wahl 2018 aufmerksam zu machen. Das Thema wurde aufgrund unserer Nicht-Beschlussfähigkeit nicht weiter behandelt. Um auch gleich beim Thema Instagram zu bleiben, wurde die Umfragefunktion auf Instagram diskutiert als mögliches Mittel, um Umfragen durchzuführen und um das KiJuPa bekannter zu machen. Der Ideengeber heißt Leon Schippmann und argumentierte, eine mögliche Reaktion auf die Beteiligung an Umfragen könne sein, dass mehr Jugendliche sich für das KiJuPa interessieren würden. Zum Schluss suchten wir wie immer nach einem neuen Termin und David schloss die Sitzung. Das nächste öffentliche Treffen des Kinder- und Jugendparlamentes ist am 28.05.2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.