Sitzungsbericht vom 22.09.2018

In der vierten Sitzung des Kinder- und Jugendparlamentes besprachen wir folgende Themen:

-Jugendbeteiligung Naturbad Beckersberg

-Bildung der Arbeitsgruppen Öffentlichkeitsarbeit / Freizeitgestaltungen

-Tätigkeitsberichte der Arbeitsgruppen

 

TOP 1 – Begrüßung

Tara beginnt die Sitzung um 18 Uhr und startet direkt mit Tagesordnungspunkt 2

TOP 2 – Jugendbeteiligung Naturbad Beckersberg

Max äußerte dazu, zu warten, bis das Beckersberg Bad wieder voll funktionstüchtig ist.

Felix erwiderte, dass es praktisch ist, einen Plan zu haben

Tara fährt fort, mit der Abstimmung, welches Spielgerät wir als KiJuPa empfehlen würden.

Ergebnis der Abstimmung

Klettermodul: 7

Hindernissbahn: 4

 

Des weiteren wurde eine Metallrutsche, welche fest installiert werden soll vorgeschlagen.

Mehrere Mitglieder sprachen sich gegen eine Metallrutsche aus und empfahlen eine Hartplastikrutsche, da diese nicht spiegeln würde und auch das Rutscherlebnis angenehmer wäre.

Abstimmung über eine fest installierte Wasserrutsche

Metallwasserrutsche: 0

Hartplastikwasserrutsche: 10

Enthaltungen: 2

 

Des weiteren wird Abgestimmt, ob statt einer Metallrutsche eine Hartplastikwasserrutsche installiert werden soll,

Abstimmung über eine fest installierte Hartplastikwasserrutsche

Dafür: 12

Dagegen: 0

Enthaltungen: 0

 

Magnus wies nun darauf hin, dass auch von einem Schwimmenden Wasser-Basketball-Korb die Rede sei. Es wurde darüber abgestimmt, ob wir uns für oder gegen Schwimmende Basketballkörbe aussprechen.

Abstimmung Wasserbasketballkorb

Dafür: 10

Dagegen: 2

 

TOP 3 – Bildung der AG Öffentlichkeitsarbeit / Freizeitgestaltung

Die AG Freizeitgestaltung kümmert sich größtenteils um Spiel- und Sportplätze. Die Arbeitsgruppe Jugendunterstände, wird aufgelöst und die Tätigkeitsfelder fallen dieser zu.

Die Arbeitsgruppe Freizeitgestaltung besteht aus:

Jan, Tara, Max, Rebecca und Jonas

 

Die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit besteht aus den in den AGs gewählten Vertretern:

Maxime, Mariola, Sören, Tara, Jonas und Magnus

 

TOP 4 – AGs

Veranstaltungen

  • Turniere (Fußball, Tischtennis, Seifenkisten)
  • Selbstständige Beteiligung an anderweitigen Veranstaltungen
  • Veranstaltungskalender
    • Abstimmung über den Veranstaltungskalender
    • Dafür: 11
    • Dagegen: 0
    • Enthaltung: 2
    • Abstimmung über parteilich organisierte Veranstaltungen im Kalender
    • Ja, Alle aufnehmen: 2
    • Ja, nur ausgewählte: 2
    • Nein: 8
    • Enthaltungen: 1

Jugendunterstände

  • Renovierungen:
    • Loch Mauer Bürgerpark
    • Löcher Bank Bürgerpark
    • Brandschäden Ulzburg Süd
  • Wollen in Eigenregie arbeiten, mit Hilfe vom Bauhof
  • Erstes Ziel: Bänke im Bürgerpark erneuern
    • Wollen „nur“ neue Latten anschaffen und „ein wenig“ reparieren
    • Wollen zudem im Bauhof nachfragen, welches Holz geeignet ist.
    • Zudem eine Bank in Ulzburg Süd hinzufügen
  • Danach: Tisch in Ulzburg Süd neu machen
    • Der Tisch ist zu klein
    • Der Tisch hat ein extremes Brandloch
    • Vorgesehen: 1m x 1m Tischplatte aus Stein (heller Stein)
    • Zudem neuen Tisch im Bürgerpark (gleich dem neu geplantem in Ulzburg Süd)
  • Als nächstes:
    • KiJuPa Logo an Jugendunterstände Sprayen
    • Rassistische und feindliche Äußerungen „einfach“ übermalen
    • Vielleicht einmal im Quartal bis einmal im Jahr dort vorbei gucken
  • Danach:
    • Mit AG Veranstaltungen zusammensetzen und dort Events zu machen.
  • Einwand eines ehemaligen Mitgliedes / Gastes:
    • „Holzbänke andauernd zu erneuern ist nicht nachhaltig, deshalb vielleicht Metallbänke von Baumärkten spenden lassen“

Jugendcafé

  • Vorschläge fürs Jugendcafés: Kartenspiele, Lernecke
  • Standortanalyse
  • Frage ans Plenum:
    • Abstimmung was wichtiger ist
    • Ambiente: 1
    • Anbindung: 11
    • Enthaltung: 1
  • Beispiele der Gruppe:
    • Altes Billiardcafé
    • CCU
  • Das Jugendcafé soll ein Treffpunkt für Jugendliche der mittleren Gesellschaftsschichten sein.

Schulen

  • Schüler helfen Schülern an der Olzeborchschule
    • -> SV der OlzeborchSchule einladen und mit denen darüber reden
  • Beleuchtung der Schulwege
    • Ab einer Stunde vor Schulbeginn und eine Stunde nach Einbruch der Dunkelheit soll das Biotop beleuchtet sein
    • Einen Zettel an den Schulen aushängen, wo Schüler darauf hingewiesen werden, sich an uns zu wenden, wollte ein Schulweg mangelhaft sein
    • Fahrrad-Frei-Schild am Alstergymnasium. Alle Schüler, die mit dem Rad kommen, machen sich bei der Anfahrt zum Alstergymnasiums strafbar, da sie verkehrtherum in eine Einbahnstraße fahren.
  • Neubau/Abriss des Alstergymnasiums
    • Wir sprechen uns für den Neubau aus. Während des Neubaus soll das alte Gebäude stehenbleiben, da man 1300 Schüler schlecht verlegen kann.
  • Informatik/Digitalisierung
    • Informatikfachschaft des Alstergymnasium umstimmen, dass modernere Sprachen als „Delphi“ oder „Lazarus“ gelehrt werden sollen.
    • Des weiteren sprechen wir uns für Whiteboards aus, da diese eine Beamerfläche, erhöhte Flexibilität, zudem sind sie kleiner.

Nach einer regen Diskussion, darüber, wie die Meinungen Jugendlicher bezüglich der Radwege eingeholt werden soll, wurde damit abgeschlossen, dass die Thematik Arbeitsgruppen Intern geregelt werden soll.

 

TOP 5 – Berichte

IGEK 

Sören berichtet von der letzten IGEK Sitzung. Diese war die Abschlusssitzung, nach welcher die Bürgermeinungen ausgewertet werden.

EuropaTag

Sören und Jonas berichten vom ersten Treffen des EuropaTagsAusschusses. Die Ergebnisse werden an die Arbeitsgruppe Veranstaltungen weitergeleitet.

TOP 6 – Verschiedenes

Jan erinnert an „Midnight Basketball“ und fragt, ob ein KiJuPa-Team gestellt werden kann. Dies wird bejaht.

 

Max fragt, ob man der Satzung eine Klausel hinzufügen kann, welche repräsentative Kleidung, wie z.B.: „Jogginghose“ erlaubt. Tara gestattet dies.

 

Der nächste Sitzungstermin wird der 19.11. um 18:00 sein.

 

Nachdem alles geklärt wurde schließt Tara die Sitzung gegen 19:45.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.