Sitzungsbericht zum 13.01.2020

David begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Gäste. Sogleich stellte er unsere Beschlussfähigkeit fest.

Zum Thema „Schulwald Henstedt-Ulzburg“ begrüßten wir Frau Neufert, Abteilung Grünplanung, zu unserer Sitzung. Hintergrund für ihr erscheinen ist eine Anfrage seitens des KiJuPa für eine Bepflanzungsaktion von Bäumen im Klang der aktuellen Stimmung gegenüber Klimaschutz und der durch Jugendlichen geführten Fridays For Future Bewegung. Unsere Idee war es, Schüler und Schülerinnen unser weiterführenden Schulen in eine solche Aktion miteinzubinden. Sie begrüßt unseren Anstoß und könnte sich so ein Projekt zur Einbindung von Schulklassen in die Waldpflege vorstellen, zumal aus der Politik die Forderung zur Wiederherrichtung des Schulwalds kam. Tatsächlich wurde der Schulwald einst von einem Lehrer und seinen Schülern angepflanzt und seit dem „verwahrlost“ dieser vor sich hin. Würden die Schulen sich bereit erklären, könnten Lehrer, Pädagogen und Schüler den Wald zu einem attraktiven Ort machen und gleichzeitig mehr über die wichtige Rolle des Waldes für das Klima erfahren. Zugleich sollen die Aktionen den Schülern spaß machen und somit die Motivation an der Mitarbeit gesteigert werden. Das KiJuPa wird versuchen zur nächsten Sitzung herauszufinden, ob bei den Schulen Interesse bestünde und ob es mit den Lehrplänen vereinbar sei.

„Vorbereitung Wahl KiJuPa 2020-2022“ heißt der nächste Tagesordnungspunkt und nennt so ziemlich treffend was dieses Jahr ansteht. Das KiJuPa wird für zwei Jahre gewählt und dieses Jahr geht im Juni die Periode 2018-2020 zuende. Es wird für uns Zeit Werbung für das KiJuPa zu machen und über die Beteiligungsmöglichkeiten der Kinder und Jugendlichen aufzuklären. Diese dürfen nicht nur wählen, sondern sich auch als Kandidaten aufstellen lassen und somit gewählt werden. Max hat bisher versucht an die Schulen durch die Schülervertretungen herangetreten, konnte sie aber nicht erreichen. Er wird nun den Weg über die Schulleitung versuchen. Der Grund: Uns sind die sinkenden Mitgliederzahlen im KiJuPa in den vergangenen Jahren aufgefallen und das beschränkt uns in der laufenden Arbeit. Ehrenamt lebt von den Menschen, die ihre Freizeit bereitwillig für wohltätige Zwecke opfern. Ohne diese könnte das KiJuPa ebenfalls nicht bestehen. Deshalb schlug Max vor, statt mit Flyern und einer kurzen Vorstellung des KiJuPa durch die Klassen zu gehen, eine Wahlveranstaltung für die betreffenden Jahrgänge abzuhalten. Das bedeutet konkret das unsere Arbeit und die Möglichkeit zur Mitgestaltung von Mitgliedern auf einer Bühne vorgestellt werden soll. Dazu ergänzend wollen wir Flyer und Plakate erstellen und sowie Online und im Print auf uns aufmerksam machen. Dies alles wird von der Arbeitsgruppe Wahlvorbereitung vorbereitet und koordiniert.

Zum TOP „Verschiedenes“ sprach Max die Belastung von Mensch und Natur durch Feuerwerkskörper an: Tiere würden vor Furcht sterben, der Schwefelnebel am frühen Morgen verhindere die Sicht, der gewaltige Ausstoß von CO-2, welcher maßgeblich für den Treibhauseffekt verantwortlich ist, und ganze Straßenzüge voller Überreste der „wilden lauten Nacht“. Er stellte zur Diskussion, ob wir uns für ein Verbot der Benutzung bzw. Zündung von Feuerwerkskörpern in Henstedt-Ulzburg aussprechen sollten. Jonas ergänzte, einige Städte in Deutschland haben diesen Schritt schon getan und dies sei keine neue Idee. Frau Neufert warf dazu ein, dass das örtliche Klimaschutzpaket zwar von der Mehrheit der Politik abgelehnt wurde, jedoch an einer Überarbeitung fraktionsübergreifend gearbeitet werde. Wir könnten uns an die Fraktionen und an den Umwelt- und Naturausschuss wenden und die Idee eines Feuerwerkzündungsverbotes innerorts einwerfen. David ließ darüber abstimmen, ob das KiJuPa sich für ein Verbot der Zündung von Feuerwerkskörpern einsetzen sollte oder nicht. Die Mehrheit war dafür und David und Maxime erklärten sich dazu bereit, weitere Informationen heranzutragen und ggf. das KiJuPa mit den Fraktionen zu vernetzen.

Zum Schluss kam – wie immer – die Festlegung eines neuen Termins. Am 24.02.2020 um 18:00 Uhr im Raum 1.21 werden wir uns erneut treffen. Somit schloss David die Sitzung und bat die Mitglieder der neu gegründeten AG Wahlvorbereitung zur Terminfindung des Treffens der AG noch zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.